Neuer Anker für Einzelhandel & Gastronomie


Moderne Fußgängerzone für ein positives Image und Erscheinungsbild


Teilweise komplette Überarbeitung der bestehenden Gebäude

Die Volksbank BraWo plant eine weitere Quartiersentwicklung in der Wolfsburger Innenstadt

Die Bank unterhält mehrere Immobilien in der Haupteinkaufsmeile Porschestraße und will das Areal rund um die Schillergalerie durch eine großzügige städtebauliche Aufwertung der Fußgängerzone noch attraktiver machen und damit die Innenstadt nachhaltig beleben.

Am Standort der Schillergalerie soll mit den „BraWo Arkaden“ ein neuer Anker für Einzelhandel, Gastronomie, Büros und verschiedene Wohnkonzepte entstehen und den Innenstadtkern weitsichtig aufwerten. Eine zukunftsweisende und offen gestaltete Fassade soll den städtischen Raum an dieser Stelle positiv prägen und einen neuen, großstädtischen Charakter erzeugen.

Schillerstraße - Pestalozziallee - Porschestraße

Das Projekt erstreckt sich U-förmig von der Schillerstraße über die Pestalozziallee bis in die Porschestraße und weist dort einen ellipsenförmigen Solitär auf, der mit dem Gesamtprojekt durch ein Dach über dem 1. OG verbunden ist. Die Entwicklung besteht sowohl aus Bestandsgebäuden, revitalisierten Flächen als auch Neubauten, die zusammen ein neues Gesamtprojekt mit hoher Identität bildet.

„Unser Ziel ist es dabei, das Stadtbild in der Mitte der Porschestraße in Richtung einer großzügigen und zeitgemäßen Urbanität zu prägen und damit einen positiven Einfluss auf die Atmosphäre und das Image der Stadt zu haben. Wir wollen einen Anziehungspunkt schaffen, der schon durch sein architektonisches Erscheinungsbild zu einem neuen Anker der Innenstadtentwicklung wird“, erklärt Jürgen Brinkmann, Vorstandsvorsitzender der Volksbank BraWo.

Moderne Fußgängerzone für ein positives Image
und Erscheinungsbild der Innenstadt

„Mit der Umgestaltung der Schillergalerie zu den ‚BraWo Arkaden‘ wollen wir ein starkes Signal für die Aufwertung der Innenstadt setzen. Wolfsburg bietet eine Menge Lebens- und Aufenthaltsqualität, die sich auch in der Gestaltung einer modernen Fußgängerzone zeigen soll“, ergänzt Claudia Kayser, Leiterin der Direktion Wolfsburg.

Bis zum Baustart wird es jedoch noch dauern. „Projektentwicklung braucht Zeit, wenn das Ergebnis überzeugend sein soll. Bisher wurde ein Architektenwettbewerb mit Fokus auf die Fassadengestaltung ausgeschrieben, bei dem uns das Düsseldorfer Planungsbüro StructureLab überzeugen konnte, die weiteren architektonischen Planungen für die BraWo Arkaden zu übernehmen", erklärt Jürgen Brinkmann.

Video

BraWo Arkaden in Wolfsburg
Vision für einen lebendigen Innenstadtkern

Teilweise komplette Überarbeitung
der bestehenden Gebäude

 

Jürgen Schubert, Geschäftsführender Gesellschafter von StructureLab, legt die Vision des Architekturbüros dar: „Um den Kern der Wolfsburger Innenstadt nachhaltig zu beleben, wollen wir die Besucher der Stadt zum Flanieren und zum Besuch im Einkaufsschwerpunkt der Porschestraße animieren. Unser Entwurf sieht daher eine großzügige Neufassung des bisherigen Gebäudes mit einer in Teilen komplett neuen Überbauung vor. Gleichzeitig wird mit einer Abstaffelung nach Norden ein Übergang zu den bestehenden Gebäuden geschaffen."

Durch die Vereinigung unterschiedlicher Gebäudekubaturen und Fassadentypen wird eine deutliche Verbesserung der städtebaulichen Situation unter Berücksichtigung der architektonischen Historie erreicht. Das Gesamtensemble soll die Aufenthaltsqualität in der Wolfsburger Innenstadt langfristig verbessern.